Mittwoch, 17. Oktober 2018
Unser Verein
VSV Benthe e.V.
Read more ...
Fußball beim VSV
für alle Altersklassen
Read more ...
Unsere Tennisabteilung
für Jedermann.
Read more ...
Benther Berg Lauf
jedes Jahr.
Read more ...

09.09.2018

5. Punktspiel

VSV Benthe – 1. FC Germania Egestorf-Langreder III = 0:1 (0:0)

Marco Schubring verhindert eine höhere Niederlage

Der VSV Benthe muss sich bei seinem Keeper bedanken. Ohne dich Marco, wäre es ein größeres Debakel geworden. Danke für deinen Einsatz, ohne dich wäre die Niederlage deutlich höher ausgefallen.

Der 1. FC Germania Egestorf-Langreder spielte von Anfang an mutig auf und gab sich keine Blöße. Sie hatten als Tabellenletzter auch nichts zu verlieren, aber eine Menge zu gewinnen. Sie erspielten sich in der 15., 23. und 24. Minute gute Chancen, die sie, zum Glück des VSV Benthe, nicht verwandeln konnten. Erst in der 29. Minute ergab sich für den VSV Benthe durch Marcel Eckhold eine sehr gute Chance, als er einen Ball aus der Luft annahm und leider nur das Außennetz traf. In der 32 Minute, war es erneut Marcel Eckhold mit einem Schuss, der aber auch nicht zum Erfolg führte. In die Halbzeitpause ging es also mit einem 0:0.

Wer in der zweiten Halbzeit auf den VSV Benthe baute, wurde leider enttäuscht. Immer wieder bewahrte uns Marco Schubring mit exzellenten Leistungen vor einem Rückstand. In der 58. und der 59. Minute versuchten André Schäfer und Tom Günther den VSV Benthe in Führung zu bringen, was aber leider nicht gelang. Stattdessen rettete uns weiterhin unser Keeper. In der 74. Minute ging ein Kopfball von Tom Günther leider am Tor des Gegners vorbei und in der 75. Minute passierte das, was sich schon länger angekündigt hatte. Germania Egestorf-Langreder konnte das 0:1 bejubeln. Zugegeben, auch wenn ich es ungern tue, die Führung war voll und ganz verdient. Zwar versuchte Friedhelm Zaage in der 90. Minute mit einem Kopfball noch eine Ergebniskorrektur, aber diese misslang.

Ratlosigkeit nach dem Spiel, beim Trainer und den Zuschauern. Was war heute mit der Mannschaft los? Liegen uns Tabellenletzte nicht? Ist die Mannschaft zu überheblich ans Werk gegangen? Fragen, die nur die Mannschaft beantworten kann.

Jetzt heißt es, die Niederlage zu verdauen. Das heutige Spiel geht auf das Konto „Lebenserfahrung“ und muss abgehakt werden.

Nächste Woche beim Lokalderby gegen Ronnenberg müsst ihr wieder alles geben. Jungs, wir bauen auf euch, ihr bekommt das hin.

VSV Benthe

Marco Schubring

Benjamin Meyer – Malte Rumpf – Laurin Weide (ab 62. Fabian Wolf) –

Friedhelm Zaage – Patrick Wolf (ab 73. Jonathan Skarabis) –

Marcel Eckhold (ab 73. Holger Müller) – André Peters – André Schäfer –

Tom Günther – Patrick Kiontke

Das nächste Spiel:

So., 16.09.18 um 12:30 Uhr

SG 05 Ronnenberg II : VSV Benthe


 

02.09.2018

4. Punktspiel

VSV Hohenbostel – VSV Benthe = 2:1 (0:0)

Nicht immer werden Wünsche wahr

Auf unserem Wunschzettel standen drei Punkte, die wir mit nach Benthe nehmen wollten. In der ersten Halbzeit war alles drin, doch die zweite Halbzeit ging klar an den VSV Hohenbostel.

Die erste Halbzeit war ein offener Schlagabtausch, der keine zählbaren Vorteile für die Eine oder die Andere Mannschaft brachte. Zwei Freistöße von André Schäfer führten dieses Mal nicht zum Erfolg. In der 27. Minute war im Strafraum des VSV Hohenbostel ein enges Gewühle, bei dem Patrick Wolf versuchte den Ball über die Torlinie zu bringen, aber es wurde nichts daraus. Eine Minute später (28.) versuchte Tom Günther den Torwart von Hohenbostel zu überwinden, der konnte seinen Schuss aber halten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff (45.) wurde es in unserem Strafraum eng und brenzlig. Sebastian Hontzia klärte die Situation am Ende mit einem Schuss ins Seitenaus. Es ging also mit einem 0:0 in die Pause. Noch war nichts verloren.

Die zweite Halbzeit war bei den letzten Spielen immer die Stärkere vom VSV Benthe. Also bauten die Mannschaft und auch die Benther Zuschauer auf den zweiten Teil des Spiels. Dieses Mal funktionierte es aber aus irgendeinem Grund nicht. Im Gegenteil. Der VSV Benthe verlor in Hälfte zwei den Faden und der VSV Hohenbostel nahm ihn dankend auf. So kam es wie es kommen musste, Hohenbostel ging in der 67. Minute mit 1:0 in Führung und konnte sogar in der 77. Minute auf 2:0 erhöhen. Die Zeit um aufzuholen wurde knapp und Hohenbostel war mit einer zwei Tore Führung noch nicht zufrieden und machte weiter Druck. In der 90. Minute gelang Marcel Eckhold zwar der Anschlusstreffer zum 2:1 aber der Ausgleich war vor Abpfiff des Spiels nicht mehr zu schaffen.

Aus dem Wunsch sich in der Tabelle weiter nach oben zu orientieren wurde leider nichts. Stattdessen ging es abwärts zum Mittelfeld. Na und? Das war die erste Niederlage in vier Spielen. Der Erste der Tabelle hat nur 5 Zähler mehr. Also Kopf hoch und optimistisch bleiben.

VSV Benthe

Marco Schubring

Malte Rumpf – Laurin Weide – Friedhelm Zaage (ab 68. Marcel Eckhold) –

Patrick Wolf – André Peters – Sebastian Hontzia – André Schäfer –

Maurice Wiechens (ab 46. Holger Müller) –

Tom Günther (ab 82. Jonathan Skarabis) – Patrick Kiontke

Das nächste Spiel:

So., 09.09.18 um 15 Uhr

VSV Benthe : 1. FC Germania Egestorf-Langreder III


 

16.08.2018

VSV Benthe – TSV Bantorf = 4:2 (0:2)

Eine schwache 1. Halbzeit + eine starke 2. Halbzeit = Sieg

Nach der ersten Halbzeit rechneten alle Zuschauer mit einer Niederlage des VSV Benthe, doch in der zweiten Halbzeit legte die Mannschaft den Schalter um und machte den ersten Sieg der Saison 2018/19 perfekt.

Das Spiel war acht Minuten alt, als der TSV Bantorf mit 0:1 in Führung ging und weitere drei Minuten später (11. Minute) legten sie mit dem 0:2 noch einen drauf. Für den VSV Benthe sah das gar nicht gut aus und die Zuschauer befürchteten schon das Schlimmste. Gute Versuche von Tom Günther in der 19. Minute und von Patrick Wolf in der 24. Minute blieben ohne zählbare Ergebnisse. Mehr Höhepunkte hatte die erste Halbzeit aus Sicht des VSV Benthe nicht zu bieten und so gingen wir mit einem 0:2 Rückstand in die Pause.

Was in der Halbzeitpause in der Kabine passierte, ist fraglich, aber die Mannschaft des VSV Benthe betrat zur 2. Halbzeit mit mehr Schwung und voller Elan den Platz. Bereits in der 49. Minute wurde durch Tom Günther der Anschlusstreffer zum 1:2 erzielt. Friedhelm Zaage gelang in der 60. Minute der Ausgleich zum 2:2. Die Benther Zuschauer atmeten auf und die Mannschaft gewann immer mehr an Oberhand. In der 70. Spielminute brachte André Schäfer mit einem guten Solo und dem folgendem Tor zum 3:2 den VSV Benthe erstmalig in Führung. Patrick Wolf versuchte in der 77. Minute zu erhöhen, doch leider traf er nur die Latte des gegnerischen Tores. In der 89. Minute trat André Schäfer zu einem Freistoß an, der einem Tor des Monats würdig gewesen wäre, doch leider lief keine Kamera. André verwandelte seinen Freistoß direkt zum 4:2 Endstand. Ein Sahnetor.

In der ersten Halbzeit hat sich die Mannschaft nicht mit Ruhm bekleckert, doch die zweite Halbzeit machte das Spiel zu einem verdienten Sieg. Bei einem 0:2 Rückstand nicht aufzugeben und das Spiel zu einem 4:2 Sieg zu drehen, dafür habt ihr euch Respekt verdient, der euch hoffentlich zu weiteren Siegen trägt.

VSV Benthe

Marco Schubring

Malte Rumpf – Laurin Weide – Friedhelm Zaage – Patrick Wolf –

Jonathan Skarabis (ab 46. Min. André Schäfer) –

André Peters (ab 86. Min. Fabian Wolf) – Sebastian Hontzia – Maurice Wiechens – Tom Günther (ab 90. Min. Michael Grell) – Patrick Kiontke

Das nächste Spiel:

So., 19.08.18 um 15 Uhr

VSV Benthe : SG Bredenbeck-Holtensen


 

19.08.2018

3. Punktspiel

VSV Benthe – SG Bredenbeck-Holtensen = 4:0 (1:0)

Drei Spiele in Folge mit 4 Toren gewonnen

Das macht Mut und Hoffnung. Aber Vorsicht, die Gegner schlafen nicht und noch ist nicht aller Tage Abend. Wenn wir weiterhin aber konzentriert spielen und nicht überheblich werden, muss man uns auf dem Zettel haben.

In der ersten Halbzeit sah es noch nicht nach einem Sieg für den VSV Benthe aus. Zwar führten wir ab der 10. Minute mit 1:0 dank eines, wieder einmal direkt verwandelten Freistoßes, von André Schäfer, aber das war es auch an Höhepunkten in der ersten Halbzeit. Das Spiel plätscherte so vor sich hin, ohne entscheidende Torraumszenen. Alle Zuschauer hätten sich mehr erhofft

Die zweite Halbzeit begann dann etwas lebhafter. In der 46. Spielminute testete Holger Müller, leider ohne Erfolg, den Torwart aus Bredenbeck. Immerhin eine Warnung. In der 59. Minute folgte ein guter Schuss von Marcel Eckhold, den der gegnerische Torwart parieren konnte, doch bei dem Nachschuss von Patrick Wolf, war er machtlos, und der VSV Benthe ging mit 2:0 In Führung. In der 67. Minute war es erneut Patrick Wolf, der aber leider nur das Außennetz traf. In der 69. Minute traf Andre Schäfer, mit einem trockenen Schuss aus der zweiten Reihe, zum 3:0 für den VSV Benthe. Der Torwart aus Bredenbeck, sah den Schuss zu spät und konnte noch nicht einmal reagieren. In der 82. Minute versuchte Jonathan Skarabis sein Glück und wurde mit dem 4:0 Endstand für den VSV Benthe belohnt.

Und wieder kam der entscheidende Schwung erst in der zweiten Halbzeit. Jungs, macht es doch nicht immer so spannend. Auch wenn erst am Ende des Spiels das Ergebnis zählt, denkt an die Nerven der Zuschauer. Gerne würden diese auch früher jubeln und das Spiel in trockenen Tüchern wissen.

VSV Benthe

Marco Schubring

Holger Müller (ab 64. Min. Jonathan Skarabis) – Malte Rumpf – Laurin Weide – Patrick Wolf (ab 80. Min. Benjamin Meyer) – Marcel Eckhold –

André Peters (ab 72. Min. Fabian Wolf) – Sebastian Hontzia – André Schäfer – Maurice Wiechens – Tom Günther

Das nächste Spiel:

Mi., 22.08.18 um 19 Uhr

Kreispokal 3. Runde

VSV Benthe : VFL Eintracht Hannover


 

05.08.2018

SC Ayyildiz – VSV Benthe = 0:0 (0:0)

Im ersten Spiel zwar einen Punkt geholt, aber es wäre mehr drin gewesen

Egal, die Hauptsache ist, dass wir nicht mit einer Niederlage in die Saison gestartet sind. Trotzdem gibt es einen Wermutstropfen. Gleich im ersten Spiel der Saison haben wir einen Spieler an den Krankenstand verloren.

André Schäfer stellte den Torwart des SC Ayyildiz bereits in der 6. Minute auf die Probe, doch dieser konnte den Schuss gut parieren. In der 20. Minute konnte Malte Rumpf einen gegnerischen Schuss grade noch rechtzeitig auf der Linie klären. Das war knapp. Andre Peters versuchte in der 26. Minute den Torwart zu überwinden, doch dieser hielt. In der 29. Minute traf Tom Günther leider nur den Pfosten und André Schäfer ließ in der 40. Minute die Latte erzittern. Es wäre zur Halbzeitpause also durchaus eine Führung drin gewesen.

In der zweiten Halbzeit wurde es in der 51. Minute spannend, als ein guter Pass Laurin Weide erreichte. Doch leider ging sein Schuss neben das Tor. Der SC Ayyildiz traf in der 55. Minute unsere Latte. Vorsicht also. Carsten Wolf blieb nach einem Foul an ihm liegen und musste in der 82. Minute vom Platz in den Krankenwagen wechseln. Das ist bitter und wir hoffen das Allerbeste für ihn und sein Knie. Aber es ist zu befürchten, dass Carsten für längere Zeit ausfällt.

Lieber Carsi, wir wünschen dir von ganzem Herzen eine gute Besserung und drücken dir ganz fest die Daumen, dass das Knie keinen allzu großen Schaden davongetragen hat.

Auch wenn wir uns mehr erhofft hatten, der erste Punkt wurde unserem Konto gutgeschrieben und wir hoffen, dass noch viele folgen werden. Wir blicken hoffnungsvoll in die Zukunft.

VSV Benthe

Marco Schubring

Malte Rumpf – Carsten Wolf (ab 82. Min. Jonathan Skarabis) – Marcel Eckhold – André Peters – Sebastian Hontzia – Laurin Weide – André Schäfer –

Maurice Wiechens – Tom Günther – Patrick Kiontke