Dienstag, 17. Oktober 2017
Unser Verein
VSV Benthe e.V.
Read more ...
Fußball beim VSV
für alle Altersklassen
Read more ...
Unsere Tennisabteilung
für Jedermann.
Read more ...
Benther Berg Lauf
jedes Jahr.
Read more ...

27.08.2017

2017/2018 - Punktspiel Nr. 3

VSV Benthe – TuS Wettbergen II = 4:3 (0:1)

Ein bisschen Schadenfreude ist dabei

Wir haben einige Polizisten in der Mannschaft und die sind öfters auch im Einsatz. So auch an diesem Sonntag und wir baten Wettbergen um Verlegung. Doch Wettbergen stellte sich stur und ließ sich auf eine Verlegung nicht ein. Vielleicht auch in der Hoffnung einen leichten Sieg bei einem geschwächten Gegner einzufahren.

Geschwächt waren wir auf jeden Fall, denn viele Spieler fehlten. Durch Dienst und Verletzungen standen kurz vor der Freigabe des Online-Spielberichts nur 11 Spieler auf dem Zettel. Am Freitag schrieb der Trainer noch in die Gruppe: „Wir brauchen jeden Mann der irgendwie verfügbar ist“. Dann kamen noch ein Ü40 Spieler und ein angeschlagener Spieler hinzu und somit hatten wir zwei Ersatzspieler anzubieten. Viel erwarteten wir also nicht, aber angeschlagene Boxer sind unberechenbar und unsere Mannschaft wächst in solchen Situationen gerne über sich hinaus. Auch heute zeigten sie ungeachtet der schwierigen Lage eine super Mannschaftsleistung und wurden am Ende mit einem Sieg belohnt.

Ein erster Warnschuss kam bereits in der 3. Minute auf das gegnerische Tor, der Torwart von Wettbergen konnte aber erfolgreich mit den Fäusten abwehren. Carsten Wolf führte in der 5. Minute einen Freistoß aus, doch auch dieser wurde gehalten. In der 14. Minute konnte unser Torwart Stephan Wolf mit einer Fußabwehr zur Ecke die Führung für Wettbergen verhindern. Nach einem Foulspiel erhielt der VSV Benthe in der 23. Minute einen Freistoß. Benjamin Meyer trat an, erreichte Vladimir Jandric aber dessen Kopfball wurde vom Torwart gehalten. In der 34. Minute erzielte der TuS Wettbergen die 0:1 Führung. Tom Günther hatte in der 41. Minute eine gute Chance zum Ausgleich, blieb aber leider an einem Abwehrspieler hängen.

Die zweite Halbzeit hatte gerade begonnen als der TuS Wettbergen in der 46. Minute zum 0:2 erhöhte. Tom Günther schoss in der 48. Minute noch übers Tor aber in der 55. Minute nahm er eine gute Flanke Volley und erzielte mit diesem sehenswerten Treffer das 1:2. In der 63. Minute leistete ein Wettbergener Abwehrspieler Schützenhilfe. Sein Abwehrversuch mit dem Hinterkopf landete im eigenen Tor. Es stand nun 2:2. Tom Günther konnte nach guter Einzelleistung in der 66. Minute zum 3:2 für Benthe erhöhen. Minute 72, der Pechvogel des Tages steht fest. Dem gleichen Abwehrspieler wie in der 63. Minute misslang wieder ein Abwehrversuch und das zweite Eigentor des Tages fiel zum 4:2 für Benthe. In der 85. Minute gelang dem TuS Wettbergen noch eine Schönheitskorrektur zum 4:3. Maurice Wiechens hatte in der 92. Minute noch eine gute Chance aber der Ball landete auf der Latte.

Man sagt Schadenfreude ist die beste Freude. Wettbergen wollte nicht verlegen und erhoffte sich einen leichten Sieg. Doch zwei Eigentore machten diese Hoffnung zu Nichte.

VSV Benthe

Stephan Wolf

Benjamin Meyer – Dirk Kasprzak (ab 58. Min. Oliver Grassmann) - Patrick Kiontke - Patrick Wolf (ab 53. Min. André Peters) - Carsten Wolf – Daniel Gließmann – Julius Dittschlag – Vladimir Jandric – Maurice Wiechens - Tom Günther


 

20.08.2017

2017/2018 2. Runde Kreispokal

VSV Benthe – Badenstedter SC = 0:2 (0:0)

Das Ende in der zweiten Runde

Der Kreispokal war noch nie unser Ding. Auch in diesem Jahr das Aus in der zweiten Runde. Was soll’s, jetzt können wir uns zu 100% auf die Punktspiele konzentrieren, wichtig für den Klassenerhalt. Ein Pokal ist doch nur Staubfänger im Regal. Also, nicht traurig sein und mutig in die Zukunft blicken.

Der heutige Gegner im Kreispokal, der Badenstedter SC, spielt in der Kreisliga und war somit auf dem Papier der Favorit. Aber auch Favoriten können scheitern. Also ging der VSV Benthe mutig ans Werk und schaffte es auch lange Zeit erfolgreich dagegen zu halten. In der 10. Minute konnte Tom Günther mit einem Solo für Wirbel in der Badenstedter Abwehr sorgen, doch der Torwart hielt seinen Schuss. Carsten Wolf trat in der 35. Minute zu einem Freistoß an und sein Schuss erreichte Daniel Broering. Leider ging sein Kopfball knapp am gegnerischen Tor vorbei. Auch wenn es nur wenige Torchancen für uns gab, entscheidend war, dass auch der Badenstedter SC keine zählbaren Ergebnisse erzielen konnte und so ging es mit einem 0:0 in die wohlverdiente Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit erhielt der VSV Benthe seine erst Chance in der 46. Minute, als Reinders Aggen einen Freistoß ausführte. Leider blieb sein Schuss in der Abwehrmauer hängen. In der 65. Minute konnte der VSV Benthe die 0:1 Führung für den Badenstedter SC nicht mehr verhindern. Doch warum aufgeben. Tom Günther bekam noch zwei gute Chancen ein Tor zu erzielen. Zuerst wurde sein Schuss in der 76. Minute erfolgreich geblockt und in der 78. Minute ging sein Versuch leider am Tor vorbei. In der 80. Minute konnte der Badenstedter SC allerdings auf den 0:2 Endstand erhöhen.

Am Ende ging dann doch der Favorit als Sieger vom Platz aber der VSV Benthe hat sich nicht kampflos ergeben, hielt lange Zeit dagegen und braucht sich nicht zu schämen gegen einen höherklassigen und besseren Gegner verloren zu haben.

VSV Benthe

Ulrich Seneca

Benjamin Meyer - Patrick Kiontke - Patrick Wolf - Carsten Wolf -

Daniel Broering - Julius Dittschlag (ab 45. Min. Daniel Gließmann) -

Vladimir Jandric – Maurice Wiechens - Tom Günther (ab 89. Min. Stephan Wolf) - Reinders Aggen


 

06.08.2017

2017/2018 - Punktspiel Nr. 1

SV 07 Linden – VSV Benthe = 8:2 (4:1)

Linden war die klar bessere Mannschaft

Mit einer Niederlage starten wir in die Saison 2017/18. Aber wir sind es von vergangenen Jahren ja schon gewohnt, dass es holprig beginnt aber am Ende der Saison ein mittlerer Tabellenplatz steht. Also gibt es keinen Grund die Köpfe hängenzulassen. Das wird schon noch. Die Urlaubszeit ist bald beendet, dann sind alle wieder an Bord und wir rollen das Feld von hinten auf.

In der ersten Hälfte wurde nur auf ein Tor gespielt, leider das Benther Tor. Die Spieler von 07 Linden konnten immer wieder unsere Spieler ausspielen, waren besser am Ball und irgendwie schneller. Aber unsere Jungs kämpften bis zum Schluss und gaben nicht auf. Der erste Test unseres neuen Torhüters kam bereits in der 8. Minute, doch Ulrich Seneca konnte den Ball mit den Fingerspitzen zur Ecke lenken. In der 10. Minute war er jedoch machtlos und musste das 1:0 hinnehmen. Ein Schuss in der 15. Minute ging, nur mit Glück für uns, am Tor vorbei. Das 2:0 fiel in der 21. Minute gefolgt vom 3:0 in der 24. Minute. Zum ersten Mal tauchte in der 29. Minute einer unserer Spieler vor dem Tor von 07 Linden auf. Doch der Torschuss von Maurice Wiechens verfehlte leider sein Ziel. In der 35. Minute kam ein Lindener Spieler in unserem Strafraum zu Fall und der folgende Elfmeter wurde zum 4:0 verwandelt. Patrick Wolf versuchte es in der 41. Minute mit einem Torschuss aber das misslang. Eine Minute später erreichte ihn eine saubere Flanke und Patrick Wolf erzielte mit einem Kopfball das 4:1.

In der zweiten Halbzeit hatte man das Gefühl, dass es für die Benther besser lief auch wenn 07 Linden immer noch überlegen war. In der 60. Minute fiel dann das 5:1. Tom Günther versuchte in der 61. Minute einen Heber, der jedoch nur auf die Latte fiel. Schade, denn der Torwart war ausgespielt. Ein satter Schuss von Mario Rose ging in der 71. Minute leider am Tor vorbei. In der 73. Minute schaffte es Stephan Wolf zum 5:2 einzuschießen. Quasi im Gegenzug (74. Minute) erhöhte 07 Linden aber zum 6:2. Unser Torwart Ulrich Seneca konnte in der 83. Minute zweimal Schüsse halten aber die Situation wurde nicht endgültig geklärt und in der 84. Minute fiel das 7:2. In der 88. Minute schoss 07 Linden zum 8:2 Endstand ein.

Wir trafen auf die erste der sieben Stadtmannschaften, für uns noch unbekannte Gegner. Zwar ging die Premiere in die Hose, jedoch nicht kampflos.

25 Spiele folgen noch und 75 Punkte sind dabei zu holen.

Also, auf geht‘s Benthe holt euch die übrigen Points.

VSV Benthe

Ulrich Seneca

Patrick Kiontke - Patrick Wolf - Carsten Wolf - Daniel Broering – Daniel Gließmann - Julius Dittschlag – Mario Rose - Maurice Wiechens (ab 79. Min. Jakob Schodrok) - Tom Günther – Arne Knust (ab 34. Min. Stephan Wolf)


 

15.08.2017

2017/2018 - Punktspiel Nr. 2

SG Everloh-Ditterke – VSV Benthe = 0:3 (0:3)

Das erste Derby entscheidet der VSV Benthe für sich

Das zweite Punktspiel und die ersten drei Punkte sind im Gepäck. Nach der deprimierenden Niederlage in der letzten Woche tut der erste Sieg sehr gut und baut die Spieler wieder auf. Jetzt können die nächsten Aufgaben mutig angegangen werden.

Benthe begann druckvoll und bekam die erste Chance in der 3. Minute. Leider schoss Friedhelm Zaage über das Tor hinweg. Tom Günther versuchte es in der 9. Minute doch sein Schuss ging am Tor vorbei. In der 16. Minute war wieder Tom Günther vorm gegnerischen Tor aber er verfehlte es erneut. Minute 17, dieses Mal zog Daniel Broering ab. Sein Schuss wurde von einem Gegenspieler aber zur Ecke abgefälscht. Eric Wehling kam in der 18. Minute zum Kopfball doch der Ball prallte an die Latte. Eine Minute später (19. Minute) erhielt Tom Günther seine dritte Chance und dieses Mal konnte er zum 0:1 für Benthe verwandeln. In der 21 Minute trat Mario Rose zu einem Freistoß an. Seinen guten Schuss konnte der Torwart gerade noch mit den Fingerspitzen übers Tor zur Ecke lenken. Minute 25, Daniel Broering schlug einen guten Pass, der Patrick Wolf erreichte und dieser vollendete zum 0:2. Wieder ein Freistoß in der 35. Minute und erneut wurde dieser von Mario Rose ausgeführt. Doch dieses Mal traf er nur den Pfosten. Daniel Broering wurde in der 36. Minute im Strafraum gefoult und den anschließenden Elfmeter verwandelte Patrick Wolf zum 0:3. Mario Rose versuchte es noch einmal in der 44. Minute doch es blieb beim 0:3 zur Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel ohne nennenswerte Höhepunkte so dahin. Sicherlich gab es noch die ein oder andere Chance für beide Mannschaften aber es waren keine Großchancen mehr dabei und es sprang auch nichts Zählbares mehr heraus. Weitere Tore waren Fehlanzeige.

Das erste Nachbarschaftsderby konnte der VSV Benthe für sich verbuchen. Gestärkt vom Sieg geht es nun in die zweite Runde beim Kreispokal. Hier ist der Kreisligist Badenstedter SC zu Gast auf der Benther Berg Kampfbahn und gekämpft wird mit Sicherheit (im sportlichen Sinn natürlich).

VSV Benthe

Ulrich Seneca

Benjamin Meyer - Michael Grell (ab 61. Min. Julius Dittschlag) - Patrick Kiontke - Patrick Wolf - Carsten Wolf - Friedhelm Zaage (ab 71. Min. Stephan Wolf) - Daniel Broering - Eric Wehling - Mario Rose - Tom Günther