Dienstag, 11. Dezember 2018
Unser Verein
VSV Benthe e.V.
Read more ...
Fußball beim VSV
für alle Altersklassen
Read more ...
Unsere Tennisabteilung
für Jedermann.
Read more ...
Benther Berg Lauf
jedes Jahr.
Read more ...

08.05.2018

Punktspiel Nr. 21

VSV Benthe : SG Everloh-Ditterke = 4:2 (0:1)

Erst spät das Herz in die Hand genommen und das Spiel erfolgreich gedreht

Die Benther Jungs machten es spannend. Es drohte eine Niederlage gegen den Tabellenletzten. Erst in den letzten 28 Minuten konnten sie das Spiel drehen. Ein furioser Abschluss rettete drei Punkte.

Reinders Aggen versuchte es in der 4. Minute bereits mit einem Kopfball, der aber das Tor nicht traf. In der 10. Minute gelang dann der SG Everloh-Ditterke die 0:1 Führung. Marcel Eckhold schoss in der 13. Spielminute auf das Tor der Gegner doch ein Abwehrspieler konnte auf der Linie mit dem Kopf klären und den Ausgleich verhindern. Ebenfalls in der 13. Minute war Reinders Aggen mit einem Kopfball zur Stelle aber blieb wieder erfolglos. Ein Freistoß, ausgeführt von Reinders Aggen, verfehlte in der 22. Minute knapp das Tor. Ein Schuss von Marcel Eckhold wurde in der 40. Minute noch von einem Abwehrspieler zur Ecke abgefälscht. Mit einem Rückstand ging es in die Pause.

In der 50. Spielminute hatten die Benther noch Glück, dass Everloh eine brenzlige Situation mit Unsicherheiten in der Abwehr nicht nutzen konnte. Doch in der 52. Minute konnte die 0:2 Führung für Everloh nicht verhindert werden. Patrick Wolf versuchte in der 55. Minute erfolglos den Anschlusstreffer zu erzielen. In der 61. Minute führte Marcel Eckhold wieder einen Freistoß aus, der Reinders Aggen erreichte und endlich fiel der Anschlusstreffer zum 1:2. War der Bann jetzt gebrochen? Die Benther Fans hofften das Beste. In der 70. Minute wühlte sich Maurice Wiechens von der Mittellinie aus durch die Abwehrreihen aus Everloh. Er schoss und Christoph Buken spitzelte den Ball zum 2:2 ins Tor. Wenigstens einen Punkt, dachten die Fans. In der 75. Minute versuchte es Maurice Wiechens mit einem Schuss aus der zweiten Reihe doch erst 4 Minuten später (79.) gelang Patrick Kiontke die 3:2 Führung für den VSV Benthe. Die letzten 10 Minuten wurden noch sehr spannend. Everloh-Ditterke wollte den Ausgleich und unsere Jungs wollten sich den Sieg jetzt nicht mehr nehmen lassen. In der 80. Minute schoss Tom Günther knapp am Tor vorbei, in der 84. Minute konnte unser Torwart Ulrich Seneca einen Torschuss halten. Ein Freistoß von Marcel Eckhold ging in der 87. Minute über das Tor. Daniel Broering rettete in den letzten Minuten zweimal die Führung bevor Tom Günther in der 89. Minute das erlösende 4:2 Siegtor schoss.

Super Jungs, dass ihr nach dem 0:2 Rückstand nicht die Köpfe in den Sand gesteckt habt und die drohende Niederlage noch in einen Sieg verwandeln konntet. Ende gut, alles gut. Weiter so. Ihr hättet es aber nicht so spannend machen müssen.

VSV Benthe

Ulrich Seneca

Benjamin Meyer (ab 45. Christoph Buken) – Patrick Kiontke – Reinders Aggen –

Stephan Wolf (ab 45. Patrick Wolf) - Marcel Eckhold – Daniel Broering –

Marc Nollmann (ab 53. Oliver Seidel) - Julius Dittschlag - Maurice Wiechens –

Tom Günther


 

06.05.2018

Punktspiel Nr. 20

VSV Benthe : SC Ayyildiz = 0:3 (0:1)

Wo war der Wille zum Sieg? Der VSV Benthe geht leer aus!

Es war kein berauschendes Spiel. Unserer Mannschaft fehlte der Drang zum Tor. Der Wille zum Sieg flammte nicht richtig auf und das Glück fehlte auch noch. Das Runde wollte einfach nicht ins Eckige.

In der 6. Spielminute landete ein Kopfball von Patrick Wolf nur auf dem Außennetz. Ein guter Versuch, mehr leider nicht. In der 12. Minute gelang dem SC Ayyildiz die 0:1 Führung. Eine Ecke in der 19. Minute, geschossen von Maurice Wiechens, erreichte zwar den Kopf von Patrick Wolf aber ein Torerfolg blieb leider aus. In der 20. Minute trat Marcel Eckhold zu einem Freistoß an, der Ball landete auch nach einem Schuss im Tor, der Schiedsrichter hatte allerdings vorher Abseits gepfiffen und der Treffer zählte nicht. In der 22. Minute war Verwirrung im Benther Strafraum und nur mit Glück konnte ein weiteres Tor des Gegners verhindert werden. Zur Halbzeitpause ging es mit dem 0:1 Rückstand.

Die Benther Zuschauer setzten ihre Hoffnungen nun auf die zweite Halbzeit. In der 58. Minute versuchte es Maurice Wiechens mit einem Schuss und in der 59. Minute landete ein Benther Freistoß nur in der Mauer des Gegners. In der 63. Minute bestrafte uns der SC Ayyildiz mit dem 0:2 Rückstand. Als in der 71. Minute der SC Ayyildiz zum 0:3 erhöhen konnte, wurde selbst dem hoffnungsvollsten Zuschauer klar, heute wird das nichts mehr. In der 76., 79., 83. und 84. Minute taten sich zwar noch Chancen auf, aber das Glück war unserer Mannschaft heute nicht hold. Ein Punktgewinn rückte in weite Ferne und wäre ehrlich gesagt auch nicht verdient gewesen. Es blieb uns nichts anderes übrig, als uns dem SC Ayyildiz mit 0:3 geschlagen zu geben.

Im Nachhinein ist es müßig sich darüber Gedanken zu machen an was es gelegen hat. Zu viele Nachholspiele, zu wenig Zeit um zu regenerieren? Egal, alle Mannschaften haben unter Nachholspielen zu leiden. Ausreden bringen uns auch nicht weiter. Vergessen wir die Niederlage und konzentrieren wir uns auf das nächste Spiel am Dienstag gegen die SG Everloh-Ditterke. Nach einem schlechten Tag kann es nur besser werden. Also Kopf hoch und weiter geht’s.

VSV Benthe

Stephan Wolf

Benjamin Meyer – Patrick Kiontke – Jan Hendrik Benn – Marcel Eckhold –

Daniel Broering – Julius Dittschlag - Patrick Wolf – Maurice Wiechens – Tom Günther – Sebastian Blocksdorff


29.04.2018

Punktspiel Nr. 18

SV Gehrden II : VSV Benthe = 2:1 (1:1)

Das Nachbarschaftsduell geht knapp an den SV Gehrden

Man konnte fast meinen, beide Mannschaften würden sich gegenseitig neutralisieren. Das Spiel fand überwiegend im Mittelfeld statt. Es gab nur wenige Torraumszenen, die die Spannung hätten steigern können.

In der 7. Minute prüfte der SV Gehrden erstmalig unseren Torwart, doch Marcel Eckhold konnte den Ball halten. Eine Minute später schoss Tom Günther auf der Gegenseite den Torwart an. In der 25. Minute ergab sich wieder eine Chance für den SV Gehrden, die aber erneut von Marcel Eckhold vereitelt wurde. Tom Günther schoss in der 34. Minute neben das Tor. Dem SV Gehrden gelang dann in der 38. Minute die 1:0 Führung. Sie konnten sich aber nur fünf Minuten daran erfreuen, denn Maurice Wiechens erzielte in der 43. Minute mit einem sehr guten Kopfball den 1:1 Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit passierte erst mal nicht viel. Keiner der beiden Mannschaften gelang ein nennenswerter Raumgewinn. Erst in der 70. Minute versuchte es Carsten Wolf mit einem Schuss auf das Gehrdener Tor. Doch leider daneben. In der 75. Minute hatte Gehrden wieder eine gute Möglichkeit. Marcel Eckhold konnte mit einer Faustabwehr aber einen Torerfolg verhindern. Auch in der 89. Minute, als ein Gegenspieler allein auf ihn zukam, konnte er den Schuss noch mit den Fingerspitzen zur Ecke lenken. In der 91. Minute hatte Gehrden Glück und konnte den 2:1 Siegtreffer erzielen.

Schade dass wir in der Nachspielzeit den schon sicher geglaubten Punkt noch verschenkt haben. Vielleicht fehlte es an Kraft und dadurch an Konzentration. Das Spiel von Freitag steckte bestimmt auch noch in den Knochen. Ein Tag Pause ist nicht genug um Kraft zu tanken.

VSV Benthe

Marcel Eckhold

Benjamin Meyer – Patrick Kiontke – Carsten Wolf – Friedhelm Zaage –

Sebastian Blocksdorff – Andre Peters (ab 45. Minute Jan Hendrik Benn) –

Julius Dittschlag – Jannik Wiechens – Maurice Wiechens – Tom Günther


02.05.2018

Punktspiel Nr. 19

VSV Benthe : SC Völksen = 3:1 (0:0)

Eine starke zweite Halbzeit bringt den Sieg

Die erste Halbzeit war recht ausgeglichen, doch in der zweiten Halbzeit wurde der VSV Benthe druckvoller und erlangte am Ende einen verdienten Sieg.

Die erste Halbzeit plätscherte so ein bisschen vor sich hin. Es gab zwar einige gute Versuche aber zählbare Ergebnisse waren nicht zu verzeichnen. In der 9. Minute erhielt der VSV Benthe die erste Ecke, die aber nicht genutzt werden konnte. In der 21. Minute hatte André Peters einen guten Schussversuch, der sein Ziel aber nicht erreichte. Friedhelm Zaage versuchte es in der 35. Minute mit einem Kopfball, wieder nichts. Daniel Broering führte in der 40. Minute einen Freistoß aus guter Position aus, doch auch hier blieb ein Torerfolg aus. Mit einem Spielstand von 0:0 ging es in die Kabine zur Pause.

In der zweiten Halbzeit machte der VSV Benthe mehr Druck und so langsam spürte man den Willen zum Sieg. In der 51. Minute führte Maurice Wiechens einen Freistoß aus, der aber nicht von Erfolg gekrönt wurde. Das gelang in der 59. Minute besser. Dieses Mal trat Jan Hendrik Benn zum Freistoß an und sein Schuss erreichte Daniel Broering, der zur 1:0 Führung einköpfte. In der 65. Spielminute landete Jannik Wiechens mit einem platzierten Schuss einen Treffer zum 2:0. In der 68. Minute musste ein Spieler aus Völksen nach Gelb/Rot den Platz verlassen und trotz Unterzahl gelang dem SC Völksen in der 69. Minute der 2:1 Anschlusstreffer. Jetzt hieß es aufpassen. Nicht wieder den Sieg verschenken. Die Benther blieben auf der Hut und versuchten ihre Führung weiter auszubauen. In der 71. Minute blieb Patrick Wolf noch erfolglos, sein Schuss ging neben das Tor. Doch in der 86. Minute gelang ihm ein Schuss besser und Patrick traf zum 3:1 Endstand.

Dieses Mal habt ihr wieder alles richtig gemacht Jungs. Ein verdienter Sieg und weitere drei Punkte können dem Konto gutgeschrieben werden. Auch wenn es dadurch keinen Tabellenplatz höher ging, seid ihr auf einem guten Weg. Macht weiter so. Sonntag wartet ein weiteres Heimspiel und ich bin mir sicher, ihr gebt wieder alles für einen Sieg.

VSV Benthe

Marcel Eckhold

Benjamin Meyer – Eric Wehling – Friedhelm Zaage – Jan Hendrik Benn –

Patrick Wolf (ab 90. Minute Marc Nollmann) – Daniel Broering –

Andre Peters (ab 22. Minute Patrick Berndt) – Jannik Wiechens – Maurice Wiechens – Tom Günther


 

27.04.2018

Punktspiel Nr. 17

VSV Benthe – TUS Seelze = 3:1 (3:0)

Die zweite Rechnung wurde spielerisch beglichen

Wieder wurde eine Hinspiel-Niederlage im Rückspiel mit einem Sieg beantwortet. Erneut mussten die angereisten Gegner ohne Punkte im Gepäck die Heimreise aus Benthe antreten.

Von Anfang an waren die Benther Jungs konzentriert bei der Sache und bereits in der 6. Spielminute konnte der erste Torerfolg notiert werden. Benthe erhielt einen Freistoß, den Daniel Broering ausführte und zur 1:0 Führung verwandelte. Die Gäste aus Seelze kamen immer wieder unter Druck und machten Fehler. Nach einem Foulspiel in der 17. Minute bekam der VSV Benthe einen Elfmeter zugesprochen. Wieder trat Daniel Broering an und verwandelte sicher zum 2:0. Drei Minuten später (20. Minute) klingelte es zum 3:0 durch André Peters. Die Benther wollten aber noch mehr und ließen weiterhin nicht nach. Doch trotz mehrerer guter Möglichkeiten (z.B. 40. Minute Tom Günther, 43. Minute André Peters) blieb es in der ersten Halbzeit bei diesem Spielstand.

In der 47. Minute herrschte Chaos im Strafraum vom TUS Seelze, doch der Ball konnte leider nicht im Netz untergebracht werden. In der 50. Minute versuchte Jan-Hendrik Benn es mit einem guten Schuss, der allerdings übers Tor hinweg ging. In der 55. Minute wurde ein Benther vom Gegner im Strafraum angeschossen und der Schiedsrichter gab einen Handelfmeter. Seelze nutzte die Chance und verwandelte zum 3:1. Maurice Wiechens prüfte in der 58. Minute den Keeper von Seelze, doch der konnte den Ball halten. Eine Benther Ecke in der 65. Minute erreichte den Kopf von Tom Günther, aber auch dieses Mal kein Tor. Tom Günther schoss in der 71. Minute erneut, der Torwart aus Seelze konnte abwehren und auch der Nachschuss von Maurice Wiechens gelangte leider nicht ins Tor. Es blieb am Ende beim 3:1 für den VSV Benthe.

Leider kann ich zum Abschluss nicht nur ein positives Fazit ziehen. Ein Spieler aus Seelze hatte seine Nerven nicht unter Kontrolle und verwechselte den Fußballplatz mit einem Boxring. Er attackierte einen unserer Spieler mit einem von hinten ausgeführten Faustschlag. Der Schiedsrichter hätte hier eine glatte rote Karte wegen Tätlichkeit ziehen müssen, hatte den Schlag aber nicht gesehen. Es kam zu Rangeleien und es dauerte mehrere Minuten bis das Spiel fortgesetzt werden konnte. Der Spieler aus Seelze durfte leider ungestraft das Spiel weiter fortsetzen, wird jetzt aber mit zivilrechtlichen Konsequenzen rechnen müssen. So jemand hat auf einem Fußballplatz nichts zu suchen. Trotz fadem Beigeschmack war es aber ein verdienter Sieg unserer Mannschaft und nur das zählt am Ende.

VSV Benthe

Marcel Eckhold

Eric Wehling – Patrick Kiontke – Julius Dittschlag (ab 84. Sebastian Blocksdorff) –

Jan Hendrik Benn (ab 63. Friedhelm Zaage) – Daniel Broering - André Peters –

Sven Fricke (ab 73. Benjamin Meyer) – Jannik Wiechens – Maurice Wiechens –

Tom Günther