Montag, 25. Juni 2018
Unser Verein
VSV Benthe e.V.
Read more ...
Fußball beim VSV
für alle Altersklassen
Read more ...
Unsere Tennisabteilung
für Jedermann.
Read more ...
Benther Berg Lauf
jedes Jahr.
Read more ...

02.10.2016

VSV Benthe – SV Altenhagen = 6:0 (3:0)

Die Benther sind zu Hause weiterhin siegreich

Die Heimstärke der Benther bleibt ungebrochen. Der erzielte Sieg war zwar erwartet, aber auch der Tabellenletzte muss erst einmal besiegt werden. Vorzuwerfen ist den Benthern lediglich, dass sie aus ihren zahlreichen Möglichkeiten nicht noch mehr für ihr Torverhältnis getan haben. Der Gegner aus Altenhagen schien auch überfordert und hatte nicht eine einzige richtige Torchance.

Erwartungsgemäß begannen die Benther sehr druckvoll und schnürten den Gegner regelrecht ein. So entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor; ein Spiel, in dem die Gäste versuchten, die Benther in ihrem Tatendrang zu stoppen. Das gelang ihnen auch bis zur 13. Minute, in der das 1:0 durch Reinders Aggen fiel; dem Führungstor war eine gute Kombination vorausgegangen. Das 2:0 durch Maurice-Daniele Wiechens in der 20. Minute war mehr als sehenswert, als der Benther Spieler den Torwart mit einem gekonnten Heber überlistete, An dem 3:0 in der 22. Minute war André Schäfer zunächst derjenige, der mehrere gegnerische Spieler austrickste und dann auf Reinders Aggen flankte, der eiskalt zum Pausenstand von 3:0 vollendete.

Das Solo von André Schäfer in der 50. Minute wäre ein Tor wert gewesen, aber der Gäste-Torwart konnte ein weiteres Tor verhindern. Jedoch in der 57. Minute war er erneut machtlos, als Jannik Wiechens mit einem Abstauber das 4:0 erzielte. Das 5:0 (60. Minute) war erneut Reinders Aggen vorbehalten: André Schäfer gab die entscheidende Vorlage. In der 72. Minute konnte sich der Benther Keeper Stephan Wolf auszeichnen: Eine Fußabwehr von ihm verhinderte ein Gegentor. Den Schlusspunkt setzte Marvin Schuster in der 93. Minute mit seinem Tor zum 6:0.

Der Benther Trainer Andreas Hechler war naturgemäß mit dem Ergebnis zufrieden: „Es soll nicht überheblich klingen, aber mit einem Sieg haben wir schon gerechnet. Wir hätten allerdings unsere Chancen noch mehr nutzen müssen, denn soviel Torchancen wie heute bekommen wir  nicht in jedem Spiel. Ich hoffe natürlich, dass wir demnächst auch unsere Auswärtsschwäche ein wenig abbauen können, denn zu Hause sind wir ja eine Macht“.

VSV Benthe

Stephan Wolf

Benjamin Meyer – Holger Müller (ab 66. Minute Marvin Schuster) – Patrick Kiontke – Reinders Aggen (ab 80. Minute Julian Pengel) – André Schäfer (ab 71. Minute Till Rufledt) – Friedhelm Zaage – Vincent Reda – Maurice-Daniele Wiechens – Marcel Eckhold – Jannik Wiechens 

25.09.2016

SpVg Laatzen – VSV Benthe = 7:1 (1:1)

Auswärts ist für die Benther nichts zu holen

Sind die Benther zu Hause eine Bank, sind sie auswärts genau das Gegenteil und müssen Niederlage auf Niederlage hinnehmen. Niederlagen, die mehr als weh tun, weil sie dazu auch noch sehr hoch ausfallen. Sah es im heutigen Spiel in Laatzen bei Halbzeit noch recht gut aus (Halbzeitstand: 1:1), brachen sie in der zweiten Hälfte zusammen und mussten die vierte Niederlage im vierten Auswärtsspiel hinnehmen.

Und dabei war es für die Benther zunächst gar nicht so schlecht. Sie gingen in der 7. Minute mit 0:1 in Führung. Einen raffiniert von Carsten Wolf getretenen Freistoß verwandelte Jannik Wiechens per Kopf zur Benther Führung. Sie wurde jedoch bereits sieben Minuten später egalisiert. Es entwickelte sich anschließend  eine Begegnung, in der die vergebenen Chancen beider Teams im Vordergrund standen. In der 34. Minute konnte sich der Benther Torwart Stephan Wolf mit einer Glanzparade auszeichnen.

Die zweite Halbzeit sollte es noch einmal zugunsten der Gastgeber in sich haben. Hatten die Benther anfangs des zweiten Durchganges  eine Möglichkeit durch Friedhelm Zaage (51. Minute), hatten sie danach großes Glück, als die Gastgeberstürmer versagten (55. und 60. Minute). Die 70. Minute brachte die 2:1 Führung für die Laatzener; ein Tor, dem eine sehr gute Kombination vorausging. Zwei Minuten später ein Freistoß für die Gastgeber, Kopfball, und das 3:1 war perfekt. In der 74. Minute noch eine Chance für die Benther, aber Jan-Hendrik Benn verzog. Vier Minuten später das 4:1. In der 83. Minute noch einmal eine Großchance für die Benther, an der vier Benther beteiligt waren, aber es brachte keinen Erfolg. Ganz anders die Gastgeber, die in den letzten fünf Minten noch zu drei Toren kamen: 84. Minute = 5:1, 88. Minute = 6:1 und 90. Minute = 7:1.

Der Benther Trainer Andreas Hechler traf folgende nüchterne Feststellung: „Wir hatten uns so fest vorgenommen, zumindest einen Punkt mitzunehmen. Danach sah es nach 45 Minuten ja auch aus. Aber dann die zweite Hälfte, in der die Hintermannschaft sich teilweise wie eine Schülermannschaft hat ausspielen lassen. Das darf nicht passieren“.

VSV Benthe

Stephan Wolf

Benjamin Meyer – Michael Grell (ab 67. Minute Sven Fricke) – Patrick Kiontke – Carsten Wolf – Friedhelm Zaage – Jan-Hendrik Benn – Till Rufledt – Christoph Buken – Maurice-Daniele Wiechens – Jannik Wiechens (ab 44. Minute Marcel Eckhold)

FC Eldagsen II – VSV Benthe = 2:5 (1:2)

Endlich der erste Sieg beim FC Eldagsen

Bisher taten sich die Benther beim heutigen Gegner immer sehr schwer, konnten kaum punkten. Das sah heute völlig anders aus; die Benther überzeugten auf der ganzen Linie: Spielten gradlinig, schnörkellos, zeigten Einsatz, ließen den Gegner kaum zur Entfaltung kommen. Alles Tugenden, die ein Team auszeichnet. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung sind besonders André Schäfer und Maurice-Daniele Wiechens hervorzuheben, ohne die Leistungen der restlichen Spieler schmälern zu wollen.

Die Benther ließen dem Gegner nicht die Spur einer Chance, sie riegelten ihn regelrecht ein und spielten sich Chance auf Chance heraus. Die Überlegenheit wird auch dadurch unterstrichen, dass der Gastgeber erst in der 36. Minute zu einem erwähnenswerten Torschuss kam. In der 37. Minute die 4. Ecke für die Benther, getreten von Maurice-Daniele Wiechens, diese Ecke verwandelte Bruder Jannik zum verdienten 0:1. Zwei Minuten später das 0:2 durch Jan-Hendrik Benn nach einem vorzüglich vorgetragenen Spielzug. Kurz vor dem Halbzeitpfiff das 1:2; ein Treffer für die Eldagsener, der nicht gegeben werden durfte, denn drei Spieler vom Gastgeber standen klar im Abseits. Fazit der ersten 45 Minuten: Die Benther trugen viele gute Angriffe vor und immer wieder waren es die beiden Flitzer André Schäfer und Jan-Hendrik Benn, die die gegnerische Abwehr ein ums andere Mal in Verlegenheit brachten.

Kaum waren in der zweiten Halbzeit vier Minuten gespielt, wurde Daniel Broering im Strafraum gefoult: Klarer Elfer für die Benther, klare Angelegenheit für André Schäfer und es stand 1:3 für die Benther. André Schäfer setzte in der 56. Minute noch einen drauf, als er über das ganze Spielfeld sprintete, viele Gegenspieler stehen ließ und zum 1:4 vollendete. Derselbe Spieler schoß in der 86. Minute einen Freistoß, der Ball ging an die Querlatte, prallte ins Spielfeld zurück; goldrichtig stand Daniel Broering und vollendete per Kopf zum 1:5 für seine Mannschaft. Das 2. Tor für die Gastgeber fiel kurz vor Schluss (2:5), an dem Gewaltschuss war der Benther Torhüter machtlos.

Überglücklich äußerte sich der Benther Trainer Andreas Hechler: „Wir mussten viele Ausfälle kompensieren, also mit dem letzten ´Aufgebot´ antreten umso mehr muss ich meine Mannschaft loben, die alles richtig gemacht und sich an die Vorgaben gehalten hat. Der Gegentreffer kurz vor Schluss war ein Schönheitsfehler“.

VSV Benthe

Stephan Wolf

Benjamin Meyer – Michael Grell – Jan-Hendrik Benn – André Schäfer – Daniel Broering – Vincent Reda – Sven Fricke – Eric Wehling (ab 71. Minute Yves Schmoranzer) – Maurice-Daniele Wiechens – Jannik Wiechens