Montag, 20. November 2017
Unser Verein
VSV Benthe e.V.
Read more ...
Fußball beim VSV
für alle Altersklassen
Read more ...
Unsere Tennisabteilung
für Jedermann.
Read more ...
Benther Berg Lauf
jedes Jahr.
Read more ...

21.05.2017

VSV Benthe – SV Northen-Lenthe = 1:2 (1:2)

 

SV Northen-Lenthe gewinnt Benther-Berg-Derby

Ein Spiel, das zwei grundverschiedene Halbzeiten hatte. Gehörte die 1. Halbzeit den Gästen, waren die Benther in den zweiten 45 Minuten nicht nur feldüberlegen, sondern hatten auch viele gute Chancen, um Tore zu erzielen. Aber es hat nicht sollen sein.

Die Führung für die Gäste fiel schon recht früh: In der 7. Minute erzielte Kai-Lennart Brune den ersten Treffer (0:1); die Benther Abwehr schien noch richtig im Spiel zu sein. Drei Minuten später fast das 0:2, als ein Benther Abwehrspieler den Ball unglücklich traf, der aber zum Glück für die Benther neben das Tor ging. In den folgenden Minuten waren die Benther am Drücker und hätten auch fast den Ausgleich durch Tom Günther erzielt, doch sein Kopfball ging am Tor vorbei (12. Minute). Ein Konter von André Schäfer eingeleitet brachte auch keinen zählbaren Erfolg (15. Minute). Das 0:2 schoß Janis Becker in der 20. Minute; der Treffer war für den Benther Torwart Marcel Eckhold unhaltbar.  Weitere 10 Minuten später war es Tom Günther, der nach einem gekonnten Spurt auf Rechtsaußen in die Mitte flankte, wo Daniel Broering goldrichtig stand und auf 1:2 verkürzte. Es schlossen sich zwei weitere Möglichkeiten für die Benther an durch André Schäfer (34. Minute) und Tom Günther (43. Minute).

Gehörten die ersten 45 Minuten den Gästen, waren in der zweiten Hälfte die Benther wesentlich stärker als die Gäste. Zunächst war es Reinders Aggen, der mit einem Kopfball kein Glück hatte (49. Minute). Eine Minute später hatte André Schäfer den Ausgleich auf dem Fuß, doch leider ging der Ball nur ganz knapp am Tor vorbei. Dem Benther Torschützen zum 1:2 Daniel Broering wäre in der 56. Minute fast der Ausgleich gelungen, aber sein Kopfball verfehlte nur knapp sein Ziel. Auch die 71. Minute brachte eine weitere Chance für die Benther durch André Schäfer, aber der Ausgleich wollte nicht gelingen, obgleich die Benther das Unentschieden mehr als verdient gehabt hätten. In der 94. Minute zeigte der Schiedsrichter dem Benther Torwart Marcel Eckhold die Rote Karte, leider war nicht nachvollziehbar, welchen Grund der Unparteiische für diese Entscheidung hatte.

Der Benther Trainer Andreas Hechler äußerte sich wie folgt: „Die Gäste haben in der 1. Halbzeit clever gespielt, waren laufstark und spielerisch recht gut. Meiner Mannschaft kann ich keinen Vorwurf machen, denn sie hat sich in der zweiten Halbzeit noch einmal so richtig reingekniet, wurde leider nicht belohnt“.

VSV Benthe

Marcel Eckhold

Patrick Kiontke – Reinders Aggen – Carsten Wolf – Friedhelm Zaage – André Schäfer – Daniel Broering – Vincent Reda – Sven Fricke – Maurice Wiechens – Tom Günther 

28.05.2017

 

TSV Luthe II – VSV Benthe = 2:1 (1:1)

Glückwunsch an den TSV Luthe zum Aufstieg

Temperaturen, die es den Spielern nicht leicht machten. Am Ende waren die Gastgeber die Glücklicheren, aber nicht die Besseren. Toll war die Zuschauerkulisse, fast 200 Fans vom TSV Luthe unterstützten ihre Mannschaft und konnten zum Schluss den Aufstieg in die Kreisliga feiern.

Sehr gefällig begannen die Benther und hatten auch die erste Möglichkeit in der 6. Minute, aber der Fernschuss von André Schäfer war nicht platziert genug, um sein Ziel zu erreichen. In der 17. Minute waren die Benther ein wenig unkonziert und mussten den Führungstreffer der Gastgeber hinnehmen (1:0); ein Tor, das hätte verhindert werden können. Die Antwort der Benther kam prompt eine Minute später. Ein Benther Stürmer wurde im Strafraum gefoult; den fälligen Strafstoß verwandelte André Schäfer zum 1:1 (18. Minute). In den folgenden Minuten gab es wenig Höhepunkte, beiden Mannschaften war die extreme Hitze anzumerken.

In der 46. Minute die erste gute Chance in der zweiten Hälfte durch André Schäfer. Sechs Minuten später soll der Benther Torwart Stephan Wolf nach Ansicht des Schiedsrichters einen Stürmer vom TSV  Luthe unfair zu Fall gebracht haben und entschied auf  Strafstoß. Auch der wurde zur glücklichen Führung von 2:1 verwandelt.

In den letzten Minuten legten die Benther noch einmal los und sollten auch ihre Chancen erhalten: In der 80. Minute war es André Schäfer, der einem Sturmlauf abzog, aber der Ball konnte zur Ecke abgewehrt werden. Riesenpech für die Gäste aus Benthe, als Jan-Hendrik Benn mit seinem Kopfball nur den Pfosten traf (83. Minute).

Der Benther Trainer Andreas Hechler: „Bei den sommerlichen Temperaturen war es für alle eingesetzten Spieler nicht leicht, eine überzeugende Leistung abzuliefern. Im Abschluss waren die Gastgeber sehr glücklich, während uns teilweise das Pech an den berühmten Schuhen klebte. Ich habe aber Hochachtung vor meiner Mannschaft, denn sie hat es dem Aufsteiger in die Kreisliga nicht leicht gemacht“.

VSV Benthe

Stephan Wolf

Benjamin Meyer – Patrick Kiontke – Carsten Wolf – Friedhelm Zaage – Holger Müller (ab 57. Minute Jan-Hendrik Benn) – André Schäfer – Daniel Broering – Vincent Reda – Sven Fricke (ab 76. Minute Arne Knust)  – Maurice

Wiechens.

VSV Benthe – TSV Schulenburg = 2:0 (1:0)

 

Der Benther Sieg hätte viel höher ausfallen können

Zwei Mannschaften standen sich gegenüber, die weder oben  noch unten in der Tabelle etwas „ausrichten“ können. Die Gäste aus Schulenburg wirkten teilweise harmlos und mussten den Benthern das Spiel fast über die gesamte Spielzeit überlassen.

Die Benther wirkten vom Beginn des Spieles an sehr konzertriert, nur der Abschluss wollte nicht gelingen, so hatte Maurice-Daniele Wiechens bereits in der 6. Minute die erste Torchance, die zweite folgte unmittelbar danach, als André Schäfer nach einem tollen Solo auch das Ziel verfehlte. Daniel Broering war es, der in der 15. Minute nach einem gelungenen Spielzug die hochverdiente Führung (1:0) erzielte. Derselbe Spieler war es, der zwei Minuten später erneut im Mittelpunkt stand, als nach einem tollen Schuss der Ball nur die Querlatte streichelte. In der 23. Minute war es erneut André Schäfer, der einem Treffer sehr nahe war. Erst in der 28. Minute der erste Schußversuch der Gäste aus Schulenburg. Danach immer wieder Möglichkeiten für die Benther: André Schäfer Fernschuss über das Tor (38. Minute), Maurice-Daniele Wiechens verzog (39. Minute), Tom Günther schoß knapp über das Tor (45. Minute).

Ein tolles Solo von Carsten Wolf in der 52. Minute wäre ein Tor wert gewesen, nur es fehlte bei seinem platzierten Torschuss ein wenig das Glück. Immer wieder waren es die Benther, die ein Tor erzielen wollten: 66. Minute: André Schäfer nur knapp über das Tor; 72. Minute: Tom Günther verzog; 84. Minute: Holger Müller hatte eine Chance; 88. Minute: Reinders Aggen konnte einen Abstauber nicht verwerten. Schließlich doch noch das zweite Tor für den VSV Benthe. André Schäfer wurde in der 90. Minute im Strafraum gefoult. Der gefoulte Spieler trat selbst an und verwandelte sicher zum 2:0 für seine Mannschaft.

Zum Spiel äußerte sich der Spieler Jan-Hendrik Benn (konnte verletzungsbedingt nicht spielen)  für den Benther Trainer Andreas Hechler: „Wir waren in der 1. Halbzeit klar überlegen, haben es jedoch versäumt, weitere Tore zu schießen, obwohl wir Chancen für ein 3:0 hatten. Die zweite Halbzeit lief nicht ganz so gut für uns, weil wir im Abschluss nicht bissig genug waren“.

VSV Benthe

Stephan Wolf

Benjamin Meyer – Michael Grell (ab 60. Minute Holger Müller) – Patrick Kiontke – Reinders Aggen – Carsten Wolf – André Schäfer – Daniel Broering – Maurice-Daniele Wiechens (60. Minute Vladimir Jandric) – Tom Günther (ab 80. Minute Dirk Kasprzak) – Jannik Wiechens

SG Everloh-Ditterke – VSV Benthe = 2:4 (0:3)

Trotz Personalsorgen beim VSV Benthe ein sicherer Sieg

Mit großen Personalsorgen musste der VSV Benthe ins Spiel gehen, denn es galt einige Ausfälle zu verkraften. Das gelang den Benthern sehr souverän, und sie besiegten den Gastgeber mit 2:4; ein Sieg, der nie gefährdet war.

Bereits in der 5. Minute die erste Möglichkeit für die Benther durch Stephan Wolf (er spielt sonst im Tor und heute im Sturm; er wurde sehr gut von Marcel Eckhold vertreten), drei Minuten später die Benther Führung durch Daniel Broering, der mit einem 16-Meter-Schuß dem Torwart der Gastgeber nicht die Spur einer Chance ließ (0:1). Daniel Broering legte in der 13. Minute nach und schoß das 0:2 nach einer genialen Vorlage von André Schäfer. Eine Großchance für die Benther in der 19. Minute, aber der Pfosten rettete. Die Überlegenheit der Benther wurde dadurch deutlich unterstrichen, dass der Gastgeber erst in der 22. Minute zum ersten Torschuss kam. Das 0:3 erzielte Stephan Wolf in der 25. Minute. Hierbei prallte er mit dem Torwart der SG Everloh-Ditterke so unglücklich zusammen, dass er mit einer Platzwunde ins Krankenhaus gebracht werden musste. Wir wünschen ihm baldige Genesung.

Kaum hatte der Schiedsrichter die 2. Halbzeit angepfiffen, war es erneut Daniel Broering, der zum 0:4 mit einem satten Schuss traf. Eine gelungene Kombination zwischen Daniel Broering und André Schäfer wäre ein Tor wert gewesen (50. Minute). In der 60. Minute ein Strafstoß für die Gastgeber, den Moritz Mogwitz sicher zum 1:4 verwandelte. Einen weiteren Treffer mußten die Benther in der 82. Minute durch Thomas Rosenberg zum 2:4 hinnehmen.

Der Benther Trainer Andreas Hechler musste sich selbst in der 34. Minute einwechseln, weil Stephan Wolf wegen einer Verletzung nicht weiter spielen konnte. Der Coach vom VSV Benthe äußerte sich sehr zufrieden  mit der Leistung seiner  Mannschaft: „Wir mussten mit einer stark ersatz geschwächten Mannschaft antreten; haben aber eine Supermoral gezeigt und so einen verdienten Sieg eingefahren. Ein Riesenkompliment an alle eingesetzten Spieler“.

VSV Benthe

Marcel Eckhold

Michael Grell – Timo Brüning – Carsten Wolf – Stephan Wolf (ab 34. Minute Andreas Hechler) – André Schäfer – Daniel Broering – Dirk Kasprzak – Vladimir Jandric – Sven Fricke – Jannik Wiechens

30.04.2017

TSV Wennigsen – VSV Benthe = 1:0 (0:0)

Ein Unentschieden für die Benther wäre gerecht gewesen

Es war ein Spiel, das die Wennigser mehr als glücklich gewannen, denn die Benther waren ein starker Gegner, konnten aber ihre optische Überlegenheit nicht in Tore zum Ausdruck bringen. Auch schafften sie keinen Treffer, als sie ab der 79. Minute gegen 10 Wennigser spielten, weil der Spieler des TSV Wennigsen Florian Fetköther wegen groben Foul-Spieles die Rote Karte erhielt.

Es begann mehr als temperantvoll für die Benther; in den ersten drei Minuten erzielten sie Ecke auf Ecke, die leider nichts einbrachten. In der 4. Minute hatten die Benther Glück, als ein strammer Schuss nur sehr knapp sein Ziel verfehlte. Drei Minuten später eine Groß-Chance für Marcel Eckhold, die nichts einbrachte. In der 11. Minute war es André Schäfer, der den Torwart der Gastgeber prüfte, ihn aber nicht überwinden konnte. Noch eine Chance für die Wennigser in der 27. Minute. Das war es dann auch in der ersten Hälfte eines sehr munteren Spieles.

Kaum hatte die zweite Hälfte begonnen, hatte Daniel Broering eine Groß-Chance nach einem tollen Solo. Auch in den folgenden Minuten häuften sich die Möglichkeiten für die Benther, aber ein Tor wollte nicht fallen. Leider hatte der Schiedsrichter viel zu pfeifen,denn es gab einige Nicklichkeiten. Eine Entscheidung des Schiedsrichters in der 69. Minute war nicht nachzuvollziehen: Tom Günther wurde gefoult; der Schiedsrichter gab nicht den berechtigten Freistoß für die Benther, sondern die Gelbe Karte für den gefoulten Spieler vom VSV Benthe. Eine sehr gute Gelegenheit hatte Daniel Broering in der 71. Minute. Acht Minuten später war André Schäfer nach einem Super-Solo dem Führungstreffer mehr als nahe, wurde jedoch gefoult, und die Groß-Chance war dahin. Weil der Wennigser Spieler der letzte Mann war, blieb dem Schiedsrichter keine andere Wahl, als ihm die Rote Karte zu zeigen.

Auch gegen zehn Spieler gelang den Benthern kein Tor, im Gegenteil,die Gastgeber erzielten nach einem Freistoß in der 92. Minute den unverdienten Siegtreffer.

Der Benther Trainer Andreas Hechler: „Wenn es nicht gelingt, die vielen guten Torchancen zu verwerten, muss man sich nicht wundern, mit einer Niederlage vom Platz zu gehen“.

VSV Benthe

Stephan Wolf

Patrick Kiontke – Carsten Wolf – Jan-Hendrik Benn (ab 81. Minute Dirk Kasprzak) – André Schäfer – Daniel Broering – Vincent Reda – Maurice-Daniele Wiechens – Tom Günther – Marcel Eckhold – Jannik Wiechens